Neun Ideen und Münster dreht sich

Münster ist die Stadt der vielen Fahrräder. Wir wollen, dass die Menschen hier zügiger ans Ziel kommen, dabei komfortabler und sicherer unterwegs sind und sich gleichzeitig gesünder fortbewegen. Eine Verbesserung für Radfahrende führt zu einer Verminderung von Stau, Infrastrukturkosten, Lärm und Stress, zur Verbesserung von Laune, Luft und Gesundheit – kurz: zu einer höheren Lebensqualität für alle Menschen. Einen maßgeblichen Einfluss auf die Motivation, das Rad zu nutzen, hat hier die Verkehrspolitik und der Zustand der Fahrradinfrastruktur. Aus diesen Gründen stellen wir die folgenden neun Zielbilder auf.

Hinweis: Wir werden in 2019 nach und nach die unten dargestellten Forderungen umfangreicher darstellen. Wenn du heute schon mit uns darüber sprechen möchtest, dann kontaktiere uns doch gerne – am liebsten bei unserem monatlichen Stammtisch 🙂

Lückenloses Radverkehrsnetz in Münster

Wir fordern eine bedarfs- und zielgerechte Planung und Erneuerung des Radverkehrsnetzes anhand von realem und prognostiziertem Verkehrsaufkommen. Praxisnahe Routenführungen müssen unter Beteiligung und Berücksichtigung der Bürger*innen entwickelt werden. Mit mehr Fahrradstraßen – die ihren Namen auch verdienen – müssen auch jenseits der Promenade komfortable Strecken ermöglicht werden, sodass ein lückenloses Radverkehrsnetz entsteht.

Unfair verteilter Verkehrsraum
Unfair verteilter Verkehrsraum

Münster als Stadt mit komfortablen Wegen

Ein guter Weg für Radfahrende hat einen Untergrund mit wenig Rollwiderstand und eine Breite, die dem Verkehrsaufkommen entspricht und stets die Möglichkeit zum sicheren Überholen bietet. Dabei muss situationsbedingt die beste Lösung gefunden werden, bei der die Priorität in der Planung aber immer beim Rad- und Fußverkehr, d. h. vor dem Kfz-Verkehr liegen muss. Die Radwegebenutzungspflicht ist großflächig abzuschaffen und die Öffentlichkeit darüber zu informieren.

Critical Mass Münster
Critical Mass Münster

Radverkehr an Kreuzungen beschleunigen

Radfahrende sind von Anhaltevorgängen am schwersten betroffen, weil sie mit eigener Muskelkraft wieder auf Geschwindigkeit kommen müssen. Gleichzeitig sind sie nicht die Verkehrsteilnehmer, die z. B. eine Ampelanlage überhaupt erforderlich machen. Deshalb müssen Kreuzungen so umgestaltet werden, dass Radfahrende möglichst gar nicht oder nur planbar und pro Kreuzung nur einmal anhalten müssen: Vorfahrt achten statt Stopp, Grünpfeile, Kontaktschleifen für Kfz, Countdown für Grün und direktes Linksabbiegen sollen den Radverkehr beschleunigen und sicherer machen.

- Kein Spam, jederzeit wieder abmelden

Gute und sichere Fahrradstellplätze überall in der Stadt

In Münster gibt es viel zu wenig Fahrradstellplätze. Unter anderem durch die konsequente Umwandlung von Park-raum für Kfz muss zügig mehr Parkraum für Fahrräder geschaffen werden.

Zum Beispiel: Umwidmung von Kfz-Parkhausflächen
Zum Beispiel: Umwidmung von Kfz-Parkhausflächen

Autofreie Zeiten und Orte

Wir möchten den öffentlichen Raum wieder als Lebensraum begreifen. Dies bedeutet zwangsläufig eine Umverteilung des vorhandenen Straßenraums und muss zugunsten des Umweltverbundes geschehen, indem dem motorisierten Verkehr Platz genommen wird. Durch autofreie Viertel und Aktionstage entstehen Oasen der Lebensqualität in Münster.

Parkplätze zu Parks - Park(ing) Day 2018
Parkplätze zu Parks – Park(ing) Day 2018

Promenade als echtes Vorbild

Besonders an den Kreuzungspunkten der Promenade wird das Potential des autofreien Rings nicht ausgeschöpft. Die Promenade soll hervorragend ausgebaute und erstklassig bewirtschaftete Infrastruktur im Herzen von Münster werden.

Promenade als echtes Vorbild
Promenade als echtes Vorbild

Münster als multimodale Stadt

Wer heutzutage clever in der Stadt unterwegs ist, kombiniert unterschiedliche Verkehrsmittel. Die Möglichkeiten des Umsteigens zwischen Fahrrad, Bus, Bahn und Carsharing muss hierbei möglichst schnell, komfortabel, flexibel und einfach sein.

- Kein Spam, jederzeit wieder abmelden

Nachhaltige Alternativen zum Auto

Die Zukunft der urbanen Mobilität erfordert nicht andere Autos, sondern weniger Autos. Um das zu erreichen, müssen die entsprechenden Alternativen gefördert werden, sodass ein Umstieg ohne Komfortverluste für alle Menschen möglich ist.

Lastenrad auf dem Tag der Nachhaltigkeit 2018
Lastenrad auf dem Tag der Nachhaltigkeit 2018

Münster als unfallfreie Stadt

Jeder Mensch, der im Verkehr unterwegs ist, möchte immer auch gesund ans Ziel kommen. Infrastruktur und Verkehrslenkung müssen nach dem Stand der Forschung und Technik mit der Vision von 0 Toten und Schwerverletzten weiterentwickelt werden.

Ghostbike in Münster (2017)
Ghostbike in Münster (2017)

3 Antworten auf „Neun Ideen und Münster dreht sich“

  1. Hallo zusammen, ich bin durch Zufall auf eure Seite gestoßen und finde es spannend, dass hier lokale Belange dargestellt werden. Plant ihr auch links zu Zeitungsartikeln oder ähnlichem, die sich mit dieser Thematik beschäftigen? Ich denke es wäre ein interessantes forum dafür. Gruß Uwe

  2. Hallo Leute,
    alles richtig was ihr schreibt, Respekt, weiter so.
    Aber wo ist die Vision?
    Wo sind konkrete Ziele, die ihre erreichen wollt?
    Ich sehe nur Texte, die sich in jedes Parteiprogramm übernehmen lassen.
    Tolle Ansätze, aber jetzt geht doch mal richtig ab!
    Beste Radlergrüße

    1. Hallo Peter,
      wir sind eine ehrenamtliche Initiative, d.h. unsere Ressourcen sind begrenzt. Wir sind intern dran, die einzelnen Punkte konkret auszuarbeiten und sind auch regelmäßig mit Verwaltung und Politik im Gespräch, um im Großen und Kleinen unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.